Seite auswählen

Über mich

Wer ich bin und warum ich tue, was ich tue

Eigentlich sollte ich jetzt über meine tiefsten Tiefs schreiben, wie ich dort herausfand und dass ich deshalb genau das tue, was ich tue.
Aber hey, was interessieren Dich meine Tiefpunkte?
Außerdem finde ich Hochs viel schöner… na ja, wer nicht.
Glücklicherweise wechseln sich im Leben beide immer wieder ab, und der Schnitt liegt irgendwo in der Mitte.

O.k., da es meine „Über mich“-Seite ist und Du etwas über mich erfahren möchtest, eine kurze Zusammenfassung:

  • Schon mit 14 Jahren durfte ich Stepptanz unterrichten, zwei Jahre später auch Jazz-Dance. Das tat ich
    14 Jahre lang. Dabei entwickelte ich viele tolle Choreografien und setzte sie erfolgreich um.
  • Trotz Abitur an einem altsprachlichen Gymnasium hatte ich das Ziel, Fotografin zu werden. Für viele ein sinnfreies Unterfangen. Deshalb wurde auch die darauf folgende kaufmännische Ausbildung und Tätigkeit in diesem Bereich bejubelt. – Nein, nicht von mir… 
  • Nach der Geburt meiner Tochter wollte ich von Zuhause aus arbeiten und machte mich selbständig – mit wechselnden Geschäften und wechselndem Erfolg.
  • Durch Trennung und Scheidung mitten im Aufbau eines neuen Geschäfts war meine Existenz mit Kind, Hunden und Katze bedroht.
  • Als Teilzeit-Angestellte und Teilzeit-Selbständige lebte ich im Spagat zwischen Familien-, Angestellten- und Business-Leben mit Finanz-Jonglage.
  • Seit 2016 bin ich wieder in der vollen Selbständigkeit mit einem Business, in dem ich alles zusammenführen darf, was mich meine Aus- und Fortbildungen und auch das Leben lehrten.

Und durch dieses Auf und Ab begleiteten mich die Lehren der Shaolin – ja ich behaupte sogar, dass ich erst durch sie so gut da durch kam. Ihre Körperbeherrschung faszinierte mich schon als Jugendliche, denn auch im Tanz sollte man seine Bewegungen unter Kontrolle haben. Später eröffneten sich mir dann auch die Grundlagen ihrer Fähigkeiten: Mentale Stärke und emotionale Balance.

Der wichtigste Faktor? Selbstdisziplin!
Mein Vorteil war wohl, dass ich mir diese bereits als Tänzerin aneignen durfte:
Weitermachen trotz Muskelkater im ganzen Körper und Knoten im Hirn.
Durch sie und all meine anderen „Werkzeuge“ konnte ich mich immer wieder zur Mitte hin ausrichten und resilient werden.

Alles Wissen nützt nichts, wenn Du es nicht umsetzt.
Zwei der wichtigsten Sätze meines Lebens stammen übrigens von einem meiner Trainer.
Er war ein ehemaliger russischer Ballett-Tänzer und wusste genau, wovon er spricht:
“Du lernst nicht Tanzen vom Aufschreiben der Schritte und vom Lesen dicker Bücher. Du lernst tanzen nur vom Tanzen.”

Das ist der Grund, warum ich Dich ins TUN bringe und Dir helfe, dran zu bleiben.
Denn eine gute Theorie beweist sich erst in der erfolgreichen Umsetzung.

Meine Leidenschaften

  • sind die Körperbewegung und ihre Interaktion  – bei Menschen und bei anderen Tieren.
    Körpersprache lügt nicht und drückt mehr aus, als Worte je könnten…
  • sowie der menschliche Geist und seine Fähigkeiten, die so unermesslich sind, dass die Forschung immer noch damit beschäftigt ist, sie erklären zu wollen. Die Shaolin haben es da leichter: Sie nutzen sie seit über 1.500 Jahren in dem Wissen, dass es funktioniert. Das ist ihnen Beweis genug.

Mich faszinieren

  • Shaolin-Mönche und ihre mentalen und physischen Fähigkeiten.
  • Menschen in Asien, denen auch in hohem Alter noch das Glück aus den Augen strahlt.
  • östliche Philosophie und Bewegungsformen.

Zu meinem Leben gehören

  • Bewegung:
    Tanz, Qi Gong, Tai Chi und Spaziergänge durch Wald und Wiesen.
  • Musik:
    Chinesische Instrumentalmusik beim Arbeiten und Autofahren.
    Michael Jackson beim Training. Früher trieb ich meine Tanzgruppen damit in den Wahnsinn – und in den Muskelkater…
    Sunrise Avenue und One Republic bei (fast) allem anderen.
  • Bücher:
    Lesen ist meine Abendbeschäftigung. Vorwiegend Fachliteratur – mit Romanen kann man mich jagen.
  • meine Familie inklusive Tiere.

Ich lebe vegan, weil

  • ich Respekt vor allem Leben habe.
  • kein Tier meinetwegen leiden oder sterben soll.
  • ich mich wohl und fit damit fühle.
  • ich Verantwortung für mein Tun und seine Auswirkungen übernehme.

Für alle, die Fakten lieben:

Meine Aus- und Fortbildungen

Fotografin

Bürokauffrau

   Trainerin für sprachfreie Kommunikation und Verhaltenstherapie Mensch-Hund-Beziehung

Tanz- und Bewegungspädagogin 

Mentaltrainerin

Vegane Ernährungsberaterin

Tiergestützte Pädagogik

“Unsere wahre Aufgabe ist es, glücklich zu sein.”
– Dalai Lama –